Fantasie für Gelsenkirchen

Vom Klang der erträumten Stadt

Fantasie in drei Sätzen

Da sind und leben wir. Mittendrin oder am Rand Gelsenkirchens. Einer Stadt mit durchaus frag-würdigem Ruf.  Scheint so, als sei es keine Stadt für Touristen, denn „zu sehen“ – so klingt es von anderswo – „gibt es da nichts.“

Aber was gibt es hier, was ist zu hören und zu riechen, vielleicht auch zu tasten und zu schmecken, zu sehen oder kurz: zu erleben?
Und: Welche Erinnerungen oder Zukunftsideen verbinden sich mit dieser Stadt?

Vom Klang der erträumten Stadt
(On the Sound of the Dreamt-Of City) will das bis zum August 2024 erkunden, beobachten und entdecken. Dabei entwickeln sich fortlaufend  Vorstellungen von dem, was (einmal) sein könnte. In einer Komposition aus Neuer Musik, Klanggebilden modularer Synthesizer und Texten aus offenen Schreibwerkstätten entsteht so eine (musikalisch-literarische) Fantasie für Gelsenkirchen.

Beteiligt an diesem einmaligen Szeniale-Projekt sind der Komponist Michael Em Walter, die Autorin Carola Gruber (writer in residence 2021), die ,Elektro-Musiker’ Lukas Hermann und Rasmus Nordholt-Frieling, Christoph Lammert (Idee, Text u. Bühnenbild) sowie weitere Gelsenkirchener und Gelsenkirchen zugewandte Musiker:innen.

In Klänge haben wir gesetzt, mit Ton und Wort ein Bild / und’s bleibt am End’ euch freundlichst überlassen /
wenn ihr es annehmt – und gewillt / es weiter auszumalen – und – mit euren Rahmen einzufassen
- C. Lammert
carola-gruber2_lammert

Carola Gruber

Carola Gruber lebt als freie Autorin, Redakteurin und Dozentin für Kreatives Schreiben in München.  Sie war die erste writer in residence der Stadt Gelsenkirchen (2021) und ist seitdem der Stadt durch regelmäßige Besuche verbunden geblieben. Mehrere literarische Stipendien und Preise. Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Zwei Prosabände und eine literaturwissenschaftliche Monographie.
Foto: C. Lammert

Em-Walter-DSC01105

Michael Em Walter

Michael Em Walter wurde 1981 in Gelsenkirchen geboren, wo er auch heute noch lebt und arbeitet. Walters Interesse für die Musik wurde früh geweckt. Im Alter von 13 Jahren begann er mit dem Komponieren. Nach Abstechern in die experimentelle Rockmusik entschied er sich, sein Schaffen ganz der Musik zu widmen, die im weitesten Sinne der so genannten „Neuen Musik“ zuzurechnen ist. Seine Werke werden deutschlandweit aufgeführt und für Radioübertragungen mitgeschnitten (WDR, NDR, Deutschlandfunk).

 

lukas-hermann

Lukas Hermann

 Musik und Literatur sind die zwei großen Lieben von Lukas Hermann aus Gelsenkirchen-Ückendorf. Seine Kompositionen und improvisatorischen Performances mit modularen Synthesizern spiegeln diese doppelte Leidenschaft wider. Sie changieren zwischen lyrischen Formen, feinen Differenzen und abstrakten Klangskulpturen. Hermann performt regelmäßig live, zuletzt etwa bei offchurch in Düsseldorf, im Klangland Kassel und an weiteren Orten. In diesem Jahr war er auch am Gelsenkirchener „Stadion der Träume“ beteiligt, einem Projekt der kulturellen Bildung für Jugendliche im Rahmen der EM 2024. Seine Musik veröffentlicht Hermann unter anderem bei Hauch Records und Eurorack Ruhr.
Foto: Richard Lensit

Rasmus_Nordholt_DSF5011_Lukas_Zander

Rasmus Nordholt-Frieling

Dr. phil. Rasmus Norfholt-Frieling ist Klanggestalter, Producer und Konzeptentwickler. Er arbeitet an eigenen Projekten zwischen Soundart, Musik und Performance und kollaboriert mit zahlreichen Künstler*innen aus dem Feld der performativen Künste. In jüngster Vergangenheit entstanden Arbeiten in Kooperation mit Burg Hülshoff – Center for Literature, Rimini Protokoll, Enoch Cheng, Anja Plonka, Teheran Re:Public, Miriam Michel, Doris Dean und kainkollektiv. Arbeiten unter seiner Beteiligung waren unter anderem beim Berliner Theatertreffen, der Ruhrtriennale, dem Favoriten Festival, am Kampnagel Hamburg, Ringlokschuppen Ruhr und dem Theater Dortmund zu sehen.
Foto: Lukas Zander